T-Home Speedport W920V goes Fritz!Box 7270v3

Veröffentlicht am 3. Januar 2010 von Germeshausen.de No Comments

Mir ging der Router der Telekom manchmal arg auf den Zeiger. Inzwischen habe ich zwei 700er, zwei 701er, einen 900er und einen 920er in Betrieb gehabt. Abgesehen vom 701er und dem 900er gab es im Betrieb immer irgendwelche zumindest kleinere Probleme. Beim 920er waren es insbesondere Probleme mit dem WALN. Ständige Aussetzer und Verbindungsabbrüche, starke Einbrüche im Datendurchsatz bei größeren Downloads waren der Hauptgrund dafür, dass der 920er erstmal im Regal landete.

Vom Funktionsumfang waren die Geräte alle nicht der Hit, diesbezüglich liegen meine Favoriten bei anderen Herstellern. In Verbindung jedoch mit dem T-Home Entertain Paket und gelegentlichen Störungen, traf man immer wieder auf eine Hürde: Kein Router von der Telekom im Betrieb, kein Support, denn der Grund ist ja angeblich der Router.

Letztlich haben wir für den 920er eine neue Firmware erstellt. Mit sp2fritz ging das recht einfach. Nun hat der Router die Funktion der AVM Fritz!Box 7270 mit einigen zusätzlichen kleineren Features. Besonders schätze ich eigentlich folgende Punkte:

  • Im Router gibt es vernünftige Übersichten und Log-Optionen die einen vernünftigen Aufschluss über die Qualität und den Zustand der DSL-Leitung gibt.
  • Der Router kann Faxe entgegennehmen, auf einem Datenträger speichern, sowie per Mail an unseren Mailserver weiterleiten.
  • Man erhält regelmäßig ein Protokoll über alle Ereignisse, wie auch das Telefonjournal, per Mail.
  • Der Router bietet vernünftige VoIP-Optionen im LAN, sogar von Extern.
  • Der Router arbeitet auch als Media-Server, sowie als NAS.
  • Selbst per WLAN kann nun ohne Störungen IPTV geschaut werden.
  • WLAN Kanäle 12 und 13 können gewählt werden
  • Einfache Übersicht über sämtliche Netze im Umfeld
  • Ein stabiles WLAN, ohne Probleme und Verbindungsabbrüchen
  • u.v.m.

Ich kann den Schritt dem Speedport eine andere Firmware zu verpassen daher nur empfehlen. Ich denke, ich werde hierzu irgendwann nochmal einen ausführlichen Beitrag verfassen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar